Studienrat Manfred Winter
Studienrat Manfred Winter

Gründung

Im April 1971 gründetete der ehemalige Kruzianer Studienrat Manfred Winter den Knabenchor Dresden und gab ihm seinen bis heute bestehenden Namen. Er leitete den Chor bis zum September 1998.

Das Haus der Lehrer Dresden wurde Trägereinrichtung des Chores von 1975 bis 1990 und der Kulturpalast Dresden wurde Probenort für die Choristen. In den späteren Jahren nutzte der heranwachsende Chor auch die Aula und mehrere Klassenräume des Gymnasiums Romain-Rolland für die umfangreiche Ausbildung.

Stimmbildnerisch wurde der Chor zunächst von Hans-Wolf Eggestein und später von Prof. Michael Lehmann von der Hochschule für Musik Dresden betreut. Den Musik- und Notenlehre-Unterricht erteilten Prof. Dr. Volker Hahn (Hochschule für Musik Dresden) und Hansjörg Rey (Hochschule für Kirchenmusik Dresden).

Notenmaterial, welches in der ehemaligen DDR nicht verlegt wurde, zum Beispiel Kompositionen von Vivaldi, stellte der Dresdner Kreuzchor zur Verfügung. Der damalige Kreuzkantor Prof. Martin Flämig erlaubte den Zugriff zum Notenarchiv des Kreuzchores, was dankbar angenommen wurde.

Knabenchor Dresden vor dem Kronentor des Dresdner Zwingers
Auftritt 1973 im Dresdner Zwinger
Knabenchor Dresden auf einer Freitreppe des Barockschlosses Rammenau
Juni 1977 im Barockschloss Rammenau

Zurück