Chorleiter Matthias Jung
Foto: Dr. Semechin Fotografie

Chorleiter: Matthias Jung

1964 in Magdeburg geboren, begann Matthias Jung seine musikalische Ausbildung an der Spezialschule für Musik und im Rundfunkjugendchor in Wernigerode. Es folgten Studien im Fach Chor- und Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Dort gründete er das Vocal Consort Weimar. In der Folge wurde Matthias Jung an zwei renommierte deutsche Knabenchöre verpflichtet: zunächst an den Tölzer Knabenchor, danach an den Dresdner Kreuzchor. Von 1994 bis 1996 wirkte er als amtierender Kreuzkantor und produzierte im Rahmen eines Exklusivvertrages mit der Deutschen Grammophon Gesellschaft.

Zahlreiche Werke der mitteldeutschen Musiklandschaft, insbesondere der Dresdner Hofkirchenmusik sowie Kompositionen aus den Beständen der Fürsten- und Landesschule St. Augustin Grimma, wurden durch ihn erschlossen und mit dem 1996 gegründeten Sächsischen Vocalensemble aufgeführt. Mit gleichem Engagement setzt sich Matthias Jung für die Pflege und Verbreitung zeitgenössischer Vokalmusik ein. Eine Reihe von Werken lebender Komponisten wurde von ihm uraufgeführt. Mit der Etablierung der jährlichen Robert-Schumann-Ehrung des Sächsischen Vocalensembles im Jahr 2010 stehen verstärkt Chorwerke der Romantik auf seinen Konzertplänen. Neben dem Knabenchor Dresden und dem dresdner motettenchor leitet er das Sächsische Vocalensemble. 

Renommierte Ensembles verpflichteten ihn, so die Rundfunkchöre in Berlin, Hamburg (NDR) und Köln (WDR) oder das Biwako Hall Vocal Ensemble (Japan). Er gastierte erfolgreich in Europa, den USA und Japan und ist ein gefragter Juror. Seine zahlreichen CD-Produktionen wurden unter anderem mit dem „Cannes Classical Award“ und dem „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ ausgezeichnet.

Matthias Jung erhielt den Förderpreis für Kunst und Kultur der Landeshauptstadt Dresden.

Chorassistentin Jurgita Česonytė
Foto: Cosima Vogel

Chorassistentin: Jurgita Česonytė

Jurgita Česonytė wurde 1993 im litauischen Utena geboren. Sie besuchte das Nationale M. K. Čiurlionis Kunstgymnasium in Vilnius, bevor sie von 2014 bis 2019 Chordirigieren an der Kunstuniversität Graz bei Prof. Johannes Prinz studierte. Seit Oktober 2019 studiert sie im Masterstudiengang Chordirigieren an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden bei Prof. Hans-Christoph Rademann und Prof. Georg Christoph Sandmann.

Wertvolle musikalische Impulse erhielt die junge Dirigentin in Meisterkursen bei Filippo Maria Bressan mit der Berlin Sinfonietta (2016) sowie bei Florian Benfer mit dem Deutschen Jugendkammerchor (2017) und dem Slovenian Philharmonic Choir (2018). Neben ihrem Studium sammelte Jurgita Česonytė wertvolle Erfahrungen bei verschiedenen internationalen Wettbewerben. So gewann sie 2017 den 3. Preis sowie den Publikumspreis bei der Northern Choir Conducting Competition in Dänemark. Darüber hinaus wurde sie bei der Gheorghe Dima Choral Conducting Competition in Rumänien (2018) mit dem „Gheorghe Dima Special Prize“ ausgezeichnet. Des Weiteren war sie 2019 Finalistin bei der 8. International Choir Conducting Competition „Towards Polyphony“ in Polen.

Neben ihrem Studium ist Jurgita Česonytė künstlerische Leiterin des Jungen Ensembles Dresden sowie Chorassistentin des Knabenchores Dresden und der Singakademie Dresden.

Stimmbildung

Seit 1999 betreut Thomas Groß den Chor als Stimmbildner. Diese für eine kontinuierliche klangliche und qualitative Entwicklung des Chores wichtige Arbeit wird von Frau Barbara Christina Steude als weitere Stimmbildnerin unterstützt. Das Unterrichtsangebot richtet sich mit der Betreuung des Vorbereitungschores, des Hauptchores sowie der Sänger in der Mutation an alle Chormitglieder. Die Stimmbildung findet parallel zu den verschiedenen Chorproben mit dem Ziel statt, vierzehntägig allen Chorsängern 30 Minuten Stimmunterricht zu ermöglichen.

Barbara Christina Steude wurde in Mühlhausen geboren. Sie studierte Kirchenmusik sowie Gesang und Gesangspädagogik in Dresden. Ihr besonderes Interesse gilt neben der Pflege des Erbes Johann Sebastian Bachs und dem Musiktheater der vokalen Kammermusik. Regelmäßig nimmt die Sängerin solistische Verpflichtungen im Bereich Kirchenmusik und Musiktheater wahr. Ergänzt wird ihr aktives Konzertleben durch die Arbeit als Professorin im Fach Gesang an der Hochschule für Kirchenmusik in Dresden, der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik in Halle sowie als Stimmbildnerin beim Knabenchor Dresden am Heinrich-Schütz-Konservatorium.