Chorleiter: Matthias Jung

Chorleiter Matthias Jung
Foto: Dr. Semechin Fotografie

1964 in Magdeburg geboren, studierte Matthias Jung an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar Chor- und Orchesterdirigieren. Dort gründete er das erfolgreiche Vocal Consort Weimar. Er wurde bei zwei renommierten deutschen Knabenchören verpflichtet: zunächst beim Tölzer Knabenchor, danach dem Dresdner Kreuzchor, wo er von 1994 bis 1996 als kommissarischer Kreuzkantor wirkte. Die künstlerische Leitung des Knabenchores Dresden übernahm er 1998. Unter seiner Leitung gastierte der Chor im In- und Ausland und produzierte zuletzt ein Album mit Messen von Johann Caspar Kerll. Matthias Jung erhielt der Förderpreis für Kunst und Kultur der Landeshauptstadt Dresden. Neben dem Knabenchor Dresden leitet er das Sächsische Vocalensemble und den dresdner motettenchor.

Chorassistent: Stephan Thamm

Chorassistent Stephan Thamm
Foto: Dr. Semechin Fotografie

Stephan Thamm begann seine musikalische Ausbildung als Mitglied der Dresdner Kapellknaben. Nach seiner Ausbildung als Kirchenmusiker von 1988 bis 1992 studierte er Chordirigieren an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber. Er war Assistent des Universitätschores Dresden von 1998 bis 2005. Seit 1998 ist er künstlerischer Mitarbeiter des Knabenchores Dresden. Er ist außerdem künstlerischer Leiter des Kammerchores Chortissimo Dresden und Leiter der Chorarbeit der katholischen Gemeinde Mariä Himmelfahrt in Dresden Striesen.

Stimmbildung

Stimmbildnerin Maria Poyiadji-Fink
Foto: Matthias Jung
Stimmbilder Thomas Groß
Foto: Matthias Jung

Seit 1999 betreut Thomas Groß den Chor als Stimmbildner. Diese für eine kontinuierliche klangliche und qualitative Entwicklung des Chores wichtige Arbeit wird seit 2009 aufgrund wachsender Sängerzahlen mit Frau Maria Poyiadji-Fink als weitere Stimmbildnerin unterstützt. Das Unterrichtsangebot richtet sich mit der Betreuung des Vorbereitungschores, des Hauptchores sowie der Sänger in der Mutation an alle Chormitglieder. Die Stimmbildung findet parallel zu den verschiedenen Chorproben mit dem Ziel statt, vierzehntägig allen Chorsängern 30 Minuten Stimmunterricht zu ermöglichen.